08.03.2020

FC Türkspor Mannheim - Spvgg 06 Ketsch 2:2

Remis bei Türkspor

Dramatische Schlussphase

Zwei unterschiedliche Halbzeiten bot die Spvgg 06 Ketsch seinen mitgereisten Anhängern in der Auswärtspartie bei Türkspor Mannheim. Einer lethargischen ersten Hälfte folgte eine klare Leistungssteigerung. In der fast dramatischen Schlussphase wäre sogar noch der Sieg drin gewesen.

Durch weitere Verletzungen und die beiden Spielsperren aus der Vorwoche startete Ketsch auf einigen Positionen verändert. Gegen die in der Anfangsphase aggressiv störenden Gastgeber kam Ketsch im Mittelfeld nicht zurecht und die schnelle Führung für den FC Türkspor war verdient. Wenngleich auch bei der Vorarbeit von Oguzhan Yildirim, der einen langen Ball in den Strafraum der 06er unter Zuhilfenahme der Hand unter Kontrolle brachte, es nicht ganz regelkonform zuging. Den zurückgelegten Ball an die Strafraumgrenze schlenzte Sencer Koc bereits in der 6.Minute zum 1:0 unhaltbar neben den rechten Pfosten. Erst nach knapp 20 Minuten die erste gute Torannäherung für Ketsch als Aiman Kurt eine Hereingabe von Dane Rosenberger nicht entscheidend in Richtung Tor bringen konnte. In der 27.Minute verpasste es die rechte Ketscher Angriffsseite energisch in die Zweikämpfe zu gehen und nach langem Ball in die Ketscher Hälfte setzte sich wieder Oguzhan Yildirim über links durch, seine flache Hereingabe schob Can Dinc mühelos zum 2:0 ein. Zwei mäßige Gelegenheiten für Ketsch bis zum Halbzeitpfiff vergaben Aiman Kurt per Kopf und Gökhan Kaya, der anstatt zu schießen hier besser auf die in der Mitte völlig freistehenden Mitspieler hätte passen sollen.      

Die zweite Hälfte begann Ketsch dann druckvoller und hatte das Mittelfeld der Heimmannschaft besser im Griff. Nach genau einer Stunde verpasste Stephan Jung nach einer Ecke den Anschlusstreffer denkbar knapp, bei der unmittelbar folgenden nächsten Ecke parierte der Türkspor Keeper Hamdi Koc einen Kopfball von Aiman Kurt glänzend. Glück nur eine Minute danach für die Heimelf als eine flache Hereingabe von rechts an Freund und Feind vorbei nur Zentimeter am langen Pfosten vorbei kullerte. In der 61.Minute setzte Michael Hinzmann nach einem Einwurf für Ketsch im Strafraum der Gastgeber gut nach und wurde regelwidrig zu Fall gebracht, was der nicht immer sicher leitende Unparteiische aus Hessen mit Strafstoß ahndete. Der Gefoulte Michael Hinzmann konnte aufgrund einer Schulterverletzung die Partie nicht fortsetzen (am Abend bestätigten sich bereits die schlimmen Befürchtungen, das Schlüsselbein ist gebrochen und muss operiert werden). Sören Ruder übernahm die Verantwortung vom Punkt und verwandelte souverän zum 2:1 Anschlusstreffer. Ketsch danach weiter bemüht, und die Schlussminuten waren dann an Dramatik kaum zu überbieten. In der 87.Freistoß für Ketsch aus dem Halbfeld, den Sören Ruder gut vors Tor des FC trat und der durchlaufende Aiman Kurt aus 7m zum umjubelten 2:2 einköpfte. Unmittelbar vom Anstoß weg dann Türkspor auf dem Weg nach vorne und deren stärkster Akteur Umut Sentürk startete, verfolgt von Dominik Ardelt, in den Ketscher Strafraum. Im Fallen in Folge des Zweikampfes brachte er das Spielgerät noch in die Mitte wo zwei seiner Mitspieler völlig frei standen. Den Abschluss von Massaneh Ceesay parierte Julian Herzog im Ketscher Tor überragend, doch der Schiedsrichter entschied dann nachträglich auf Elfmeter für den Gastgeber. Taner Dönmez schob die Kugel am am Ketscher Kasten vorbei und es blieb beim 2:2. Die 90 Minuten waren zwar um, die Partie aber noch lange nicht vorbei. In der 92.Minute spielte sich der inzwischen eingewechselte Atiya Djobo für Ketsch auf links durch, der im Strafraum angespielte Dennis Bauer behauptete sich gut und legte wieder auf Atiya Djobo ab der aus 8m aber am Torspieler der Heimelf scheiterte. Direkt im Anschluss Ketsch mit der nächsten Gelegenheit als sich Gökhan Kaya über rechts durchtankte, überlegt flach vors Tor zurücklegte wo gleich drei Ketscher Akteure die Kugel aber nicht über die Linie brachten. Dann Türkspor nochmal mit einem Freistoß aus dem Halbfeld. Denn hereingetretenen Ball fing Ketsch ab und konterte nochmals blitzschnell und war mit 5 Mann gegen zwei Verteidiger auf dem Weg zum Türksporkasten. Gökhan Kaya legte nochmal gut zurück und der in Position gelaufene Aiman Kurt kam aus 8m zum Abschluss. Doch anstatt zum Helden des Siegtreffers zu werden segelte die Kugel deutlich über den Kasten des FC.  

Spvgg 06 Ketsch:            Herzog, Jung Stephan (82.Djobo), Ruder, Jung Steffen, Kaya, Bruni (71.Kissner), Hinzmann (60.Bauer), Ardelt, Marzoll, Kurt, Rosenberger

FC Türkspor MA:            Koc, Braun, Burgurcu, Can Bas, Yildirim (30.Massaneh), Koc (60.Dönmez), Manneh, Güder (84.Seeger), Dinc, Cavdaroglu, Sentürk (87.Stepanov)

Tore:                                 1:0 (6.Koc), 2:0 (27.Dinc) – 2:1 (60.Ruder), 2:2 (87.Kurt)

Beste Spieler:                  Ruder, Kaya bei Ketsch – Koc Sencer, Sentürk bei Türkspor MA

Bes. Vorkommnisse:     Türkspor verschießt Foulelfmeter in der 89.Minute

Schiedsrichter:                Werner Patrick (Bauschheim)

Social Media

Kleissner ServiceSanitär KleissnerTL DachwerkVereinigte VR BankJung Pflasterbau

Nächstes Spiel

30.05.2020 15:00

FV 1918 Brühl

Spvgg 06 Ketsch

Letztes Spiel

17.05.2020 15:00

Spvgg 06 Ketsch

SV 98 Schwetzingen

Trainingszeiten

Dienstag

19:00 - 21:00

Enderle Sportpark

Donnerstag

19:00 - 21:00

Enderle Sportpark

Tabelle

1. 1.FC Mühlhausen

46

2. FC Victoria Bammen.

45

3. SG HD-Kirchheim

39

4. FC St.Ilgen

35

5. VfB St.Leon

34

6. FC Türkspor Mannhe.

28

7. SV 98 Schwetzingen

28

8. ASV/DJK Eppelheim

26

9. ASC Neuenheim

25

10. VfL Kurpfalz Necka.

25

11. TSV Neckarbischofs.

22

12. DJK/FC Ziegelhause.

21

13. FV 1918 Brühl

21

14. Spvgg 06 Ketsch

20

15. FT Kirchheim

19

16. FK Srbija Mannheim

18

17. TSV Kürnbach

11

Jetzt Online: 7

Heute Online: 194

Gestern Online: 464

Diesen Monat: 14805

Letzter Monat: 16663

Total: 477383